Filmsortiment

_____________

 

Bei der Herstellung von Luftbildern werden unterschiedliche Filmarten eingesetzt.

Der panchromatische Film
entspricht in seiner Sensibilisierung in etwa der Farbwahrnehmung des menschlichen Auges. Hierbei ist zu unterscheiden ,daß es diese Art von Film einmal als Schwarz/Weiß-Film ( praktisch immer als Negativfilm ) und als Farbfilm ( wahlweise als Negativ- oder als Diapositivfilm ) gibt. Daneben kann der orthochromatische Film Verwendung finden.
Die Infrarotfilme sind zusätzlich auch im Bereich des nahen Infrarot sensibilisiert. Sie eignen sich hervorragend für Untersuchungen zu den Themen Vegetation und Wasser/ Feuchtigkeit.
                    Infrarotfilme gibt es als Schwarz/ weiß-Infrarotfilme ( praktisch immer als IF- Negativfilm ) oder als Color- Infrarotfilm ( wahlweise als Negativ-oder als Diapositivfilm ).

 
 

     
 
 

Der panchromatische Schwarz/ weiß Film

wird seither als Fliegerfilm für Mess-Aufnahmen eingesetzt. Es gibt ihn in einer Vielzahl von unterschiedlichen Auflösungen, Gradationen und Empfindlichkeiten. Im Gegensatz zu „Normalfilmen„ lässt er sich in Kombination mit entsprechender Filterung bei Dunstwetterlagen einsetzen.  Darüber hinaus wird eine Kontraststeigerung erreicht, in dem Schwarz/Weiß-Positiv-Filme mit Normalfarbfilmen als “ Double“ verwendet werden. Dabei lassen sich durch nur uns bekannte Entwicklungstechniken latent vorhandene Bildstrukturen sichtbar machen, die im Farbfilm  so nicht zu sehen wären. Dies und die Tatsache, daß seine geometrische Auflösung  in der Regel höher ist als die der Colorfilme  ( es sei denn, sie werden so behandelt, dass latent vorhandene feinste Strukturen sichtbar werden, die sonst nicht erkannt werden ) machen ihn so zum idealen Aufnahmematerial für große Flughöhen – sprich kleine Bildmaßstäbe. Das gleiche gilt für den nachfolgend aufführten Color-Dia-Positiv-Film – immer dem Motto folgend, ein unentwickeltes Bild hat mehr Informationen als das gleiche Bild, wenn es entwickelt worden ist. Und diese Differenz gilt es in unserem Labor sichtbar zu machen.

Der Color-Diapositiv-Film
hat einen universellen Einsatzbereich für große u. mittlere Bildmaßstäbe. Er findet Verwendung für Luftbildmessung, Bildkarten u. Interpretationen.
 

Der Color-Negativ-Film
hat im Vergleich zu einem entsprechenden Umkehr(Dia)Film eine höhere geometrische Auflösung und ist somit für die digitale Weiterverarbeitung bestens geeignet.
 

Die drei Schichten des Color-Infrarot-Film (kurz CIR-Film) erzeugen eine Farbkombination, die aus den sichtbaren Farben Gelbgrün und Rot sowie aus dem nahezu unsichtbaren Infrarot aufgebaut ist. Die Reflexion  von Licht durch lebendes Chlorophyll ist im nahen Infrarot-Bereich um ein vielfaches höher als im grünen Bereich. Entsprechend bilden sich dazu unterschiedliche Pflanzenarten oder deren aktueller Zustand  im Infrarot-Bereich wesentlich differenzierter ab als im sichtbaren Grün. Durch den Abgleich von  Informationen aus dem sichtbaren Spektralbereich mit dem Infrarot hat der CIR-Film eine maximierte Aussagekraft hinsichtlich der Fragestellungen zum Thema Vegetation. Weitere Anwendungen gibt es im Bereich der Darstellung von Vernässung und Geologie.
 
 

    
 

Der Schwarz/weiß Infrarotfilm ( kurz IR-Film )
findet besonders Anwendung bei Vegetationsuntersuchungen bzw. Darstellungen z.B. im forstlichen Bereich sowie da, wo die scharfe Abgrenzung von Wasser zu Land gefragt ist. Als seine Spezialität gilt die Durchdringung von Starkdunst.
 

Die Digital-Fotografie
hat ebenfalls mit seinen Vorzügen  Einzug in unser Aufnahmerepertoire gefunden, wobei diese zur Dokumentation verwendet wird.


 


 
 
 

Über uns ] Aufnahmearten ] Hochbilder ] Einsatzgebiete ] Archiv ] Preisliste ] Referenzen ] Dienstleistungen ] AGB ] Produkte ] Archäologie ] Umweltmonitoring ] [ Filmsortiment ] Kontakte ] Impressum ]


Überarbeitet von
WWB-Logo